Stefanie Brenneis

Ihr Slogan

Hirudotherapie

Was ist die Hirudotherapie?

Dabei kommen medizinische Blutegel zur Verwendung.

Diese Therapieform hat eine faszinierende und lange Tradition. Bereits die Ägypter der Pharaonenzeit kannten die heilende Wirkung der Blutegel und setzten diese mit Erfolg ein. Während man früher die Wirksamkeit der Blutegelbehandlung auf den Blutentzug zurückführte, ist dieser Aspekt heute zweitrangig. 

Mit den modernen Analysemethoden der heutigen Medizin, konnten die Wirkstoffe, die der Blutegel beim Saugen abgibt, als entscheidendes Therapieprinzip identifiziert werden.

So enthält der Speichel dieser Tiere eine Vielzahl von Stoffen die im Körper entzündungshemmend, schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und gerinnungshemmend wirken. 

Trotz allem zählt diese Therapieform weiterhin zu den Ausleitungsverfahren. 

Bei welchen Erkrankungen ist eine Blutegeltherapie sinnvoll? 

  • akute und chronische Gelenksschmerzen/ Gelenksentzündungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulensyndrome
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen
  • Krampfadern/ Besenreiser/ Unterschenkelgeschwüre
  • Mittelohrentzündungen / Tinnitus / Hörsturz
  • Durchblutungsstörungen / alte Hämatome
  • Bluthochdruck (nur unterstützend)

Was passiert bei einer Blutegeltherapie`? 

Ein Behandlung dauert zwischen 60 - 120 Minuten, abhängig von der Anzahl der eingesetzten Tiere.

Je nach Indikation ist meist eine einmalige Sitzung ausreichend. 

Zu Beginn der Behandlung wird der Blutegel an die entsprechende Stelle angesetzt, saugt sich fest und sägt sich mit seinen Kalkzähnchen vorsichtig in die Haut ein. Dieser Vorgang ist weitgehend schmerzfrei. 

Im weiteren Verlauf saugt der Blutegel eine bestimmte Menge Blut aus und leitet gleichzeitig die Wirkstoffe in den Organismus ein. Sobald er diesen Vorgang beendet hat fällt er von alleine wieder ab. 

Die kleine Bisswunde bleibt noch etwa 8-12 Stunden offen und blutet nach, dafür wird die Wunde gut mit saugfähigem Verbandsmaterial abgedeckt. Anschließend heilt die Bissstelle ab. 

Der gewünschte Effekt tritt oft unmittelbar nach der Behandlung ein und hält monatelang an. 

Woher kommen die Blutegel? 

Die Blutegel sind als Fertigarzneimittel eingestuft und unterliegen den gleichen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit, die an alle zulassungspflichtigen Arzneimittel gestellt werden. 

Die Biebertaler Blutegelzucht GmbH ist EU-weit der erste Arzneimittelhersteller, der die hohen Anforderungen an Haltung und Zucht umfassend erfüllt. 

Da mir die Sicherheit meiner Patienten und der Tiere sehr am Herzen liegt, nutze ich für die Behandlung nur Blutegel der Biebertaler Blutegelzucht. Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite:    www.blutegel.de

Was sonst noch wichtig ist: 

Bevor es zur Blutegeltherapie kommt, folgt ein ausführliches Anamnesegespräch sowie eine Labordiagnostik um eventuelle Kontraindikationen auszuschließen.

Die Behandlungskosten richten sich nach Menge der eingesetzten Tiere und Behandlungsdauer.

Für weitere Informationen nutzen Sie gerne das Kontaktformular oder melden sich telefonisch.